KIBUM – Oldenburger Kinder- und Jugendbuchmesse
KIBUM 2020 - Motto
Stadt Oldenburg Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Presseinformation zur KIBUM 2020

24.9.2020

Großes Live-Angebot für Schulen und Kitas

Wunschlesungen direkt in den Einrichtungen können ab sofort gebucht werden

Oldenburg. Während viele Präsenz-Angebote der Kinder- und Jugendbuchmesse in diesem Jahr wegfallen, findet ein Herzstück der KIBUM auch im Corona-Jahr statt: die Lesungen für Schülerinnen und Schüler sowie für Kita-Kinder. Neu ist, dass die Veranstaltungen direkt in den Einrichtungen ausgerichtet werden und diese damit ihr individuelles Corona-Schutzkonzept beibehalten können. Die KIBUM ermöglicht den Kindern und Jugendlichen damit spannende Begegnungen mit renommierten Autorinnen und Autoren, Illustratorinnen und Illustratoren sowie zwei Schauspielern.

Unter den Angeboten sind Veranstaltungen mit BücherClown Armin und Schauspieler René Schack für Kindertagesstätten, die jeweils eines von zwei möglichen Bilderbüchern im Gepäck haben und den Jüngsten großen Lesespaß vermitteln. Für Schulen werden Lesungen unter anderem mit Luisa Neubauer (Fridays for Future) gemeinsam mit Buchbloggerin Mirai Mens angeboten. Andreas Steinhöfel liest in einer Premiere aus seinem neuesten „Rico, Oskar“-Band, ALMA-Preisträger Bart Moeyaert reist mit seinen Werken im Gepäck aus Belgien an und der renommierte Kinderbuchautor Heinz Janisch aus Österreich. Weitere Autorinnen und Autoren sind beispielsweise Franziska Biermann, Nils Mohl oder Stefanie Harjes, die auch das diesjährige KIBUM-Plakat gestaltet hat.

Rund 120 Lesungen in Kitas, Grundschulen und weiterführenden Schulen kann die KIBUM vermitteln. Diese sind wie auch in den Vorjahren kostenlos. Die Kitas und Schulen entscheiden selbst, wie viele Kinder und Jugendliche unter welchen Rahmenbedingungen an einer Lesung teilnehmen können. Anmeldungen für Wunsch-Termine sind im Internet unter www.stadtbibliothek-oldenburg.de ab sofort und nur bis zum 7. Oktober möglich.

Um möglichst vielen Einrichtungen eine Veranstaltung zu ermöglichen, kann nur ein Termin pro Schule oder Kita gebucht werden, wobei bis zu zwei Alternativwünsche angegeben werden können. Ab dem 8. Oktober werden alle Einrichtungen informiert, ob der Terminwunsch erfüllt werden kann. Trotz sorgfältiger Planung und Berücksichtigung der erforderlichen Corona-Schutzmaßnahmen stehen allerdings auch die Lesungen – wie zahlreiche andere Veranstaltungen in diesem Herbst – unter Vorbehalt der weiteren Infektionszahlen. Sollten sich Änderungen ergeben, werden die betreffenden Einrichtungen umgehend informiert.